Andreas Degkwitz, Heike Andermann (U Potsdam)

Entwicklung von alternativen Publikationsstrukturen in Europa und USA


Zielsetzung des Projektes, das von zwei Projektgruppen an der UB Potsdam und an der StUB Frankfurt/Main mit Unterstützung des Instituts für Wirtschaftsinformatik der Universität Frankfurt gemeinsam bearbeitet wird, ist es, zunächst eine Bestandsaufnahme und Bewertung gegenwärtiger Bezugsstrukturen von elektronischen Informationsressourcen (Datenbanken, E-Journals, Volltexte etc.) in Deutschland und ausgewählten Nachbarländern durchzuführen und darauf aufsetzend Modelle für eine künftige Bezugs- und Bereitstellungspraxis in der Bundesrepublik Deutschland zu entwickeln.

In diesen Alternativmodellen sollte stärker als bisher den medienimmanenten Bezugs- und Nutzungsoptionen elektronischer Ressourcen Rechnung getragen und deren Bezug deutlich flexibilisiert werden, etwa durch die Entbündelung kommerzieller Angebote und die Entkoppelung elektronisch und nicht-elektronisch vorliegender Ressourcen. Auch die existierenden regional fixierten Konsortialmodelle werden einer Neubewertung unterzogen. Durch die Flexibilisierung soll eine stärker nachfragebezogene Versorgung der Endnutzer sichergestellt werden. Einen weiteren Schwerpunkt der Untersuchung bilden nicht-kommerzielle Bereitstellungsformen für elektronische Ressourcen, etwa die Angebote wissenschaftseigener Server wie SPARC oder MathNet, sowie Initiativen von Fachgesellschaften oder Universitätsverlagen, die sich für eine Veränderung der wissenschaftlichen Publikationspraxis - unabhängig von der traditionellen Wertschöpfungskette - anbieten; in diesen Zusammenhang gehört auch das seit Dezember 2001 laufende DFG-Projekt GAP - German Academic Publishers. Alternative Publikationsverfahren und -instrumente sollen dargestellt und untersucht werden, den Überlegungen zur Übertragbarkeit solcher "Alternativen" auf die gegebene Situation - als denkbaren anderen Weg neben den heute schon für wissenschaftliche Publikationen existierenden Formen - wird im Projektverlauf entsprechendes Gewicht eingeräumt. Das Projekt ist ausdrücklich nicht auf elektronische Zeitschriften beschränkt, sondern bezieht alle Formen elektronischer Fachinformation in die Untersuchung ein, also z.B. auch Datenbanken, Volltextangebote oder Multimediaprodukte. Die Laufzeit des Projektes beträgt 18 Monate (Oktober/November 2001 - März/April 2003). Zunächst sollen grundlegende Fragen zu den bestehenden Angebots- und Produkttypen geklärt sowie eine Marktanalyse mit Schwerpunkt auf der Marktdurchdringung elektronischer Informationsressourcen und der Gestaltung der Angebote durchgeführt werden. Anschließend werden die Bezugspraxis und die Bezugsstrukturen in Deutschland sowie in der Schweiz, Großbritannien und den USA untersucht und bewertet und schließlich Modelle für künftige Bezugsstrukturen entwickelt.


Valid HTML 4.01!