Judith Plümer (U Osnabrück)

MPRESS - Transformation von Metadaten Formaten


Das Mathematical Preprint Server System (MPRESS) ist ein System zur Bereitstellung eines Index mathematischer Preprints aus der ganzen Welt. Das System ist als verteiltes System konzipiert und betrieben.

Mit über 40.000 Dokumenten von über 100 WWW-Servern ist MPRESS der größte Nachweis mathematische Preprints weltweit. Die Indexdaten der Preprints werden durch die Nutzung von Metadaten, die zusätzlich zum Volltext auf dem jeweiligen Server aufgelegt werden, verbessert. Die qualitative Suche wird auf diese Weise sehr effektiv.

Die Verteiltheit des Systems besteht darin, dass die Preprints nicht zentral von MPRESS gespeichert werden, sondern nur Indexdaten, die von verschiedenen Knotenpunkten bereitgestellt, bzw. von MPRESS selbst generiert werden. Deshalb ist MPRESS kein Preprintserver. Wetierer Aspekt der Verteiltheit ist die Spiegelung des Systems am Cellule Math Doc in Grenoble.

MPRESS wurde vom Math-Net Projekt (1997-1999) sehr stark unterstützt und startete unter Schirmherrschaft der European Mathematical Society. Das Committee on Electronic Information and Communication (CEIC) der International Mathematical Union (IMU) hat mittlerweile ein Unterkomitee zur Unterstützung der weiteren Entwicklung von MPRESS gegründet.

Die Entwicklung von Metadaten Schemata und Metadaten Codierung zwingt uns nun vom flachen HTML-META tag zum detaillierten Resource Description Framework (RDF) überzugehen, wie es vom W3C empfohlen wird.

Der Vortrag skizziert MPRESS und die Entwicklung der Metadaten Codierung. Die Probleme, die sich fuer ein System wie MPRESS aus einer Umstellung des zugrundeliegenden (Meta)Datenformates ergeben, werden diskutiert und Loesungsansaetze sowie die resultierenden Verbesserungen werden vorgestellt.


Valid HTML 4.01!