Natascha Schumann (TU Darmstadt)

Das Projekt SozioNet


SozioNet ist Teil des im Rahmen von Infoconnex entstehenden Fachportals Sozialwissenschaften. Dort werden verschiedene Informationsdienstleistungen des Faches gebündelt. Ergänzend zu den bereits bestehenden Informationsangeboten des Informationszentrums (IZ) Sozialwissenschaften in Bonn, der Virtuellen Fachbibliothek Sozialwissenschaften (VibSoz) und den in Infoconnex (Informationsverbund Bildung Sozialwissenschaften Psychologie) gebündelten Aktivitäten, dient SozioNet der Vernetzung frei zugänglicher sozialwissenschaftlicher Ressourcen im Internet. SozioNet soll zum Aufbau und zur Etablierung einer Informationsinfrastruktur der sozialwissenschaftlichen Einrichtungen in Deutschland beitragen. Ähnlich wie MathNet und PhysNet basiert SozioNet auf der Selbstorganisation der Wissenschaften. SozioNet bietet den Zugang zu den Ressourcen, die Dokumente selbst verbleiben bei den jeweiligen Einrichtungen. Das Internet wird auch in den Sozialwissenschaften zunehmend genutzt, um Ressourcen online zu veröffentlichen. Allerdings liegen die Ressourcen verstreut auf den jeweiligen Institutsservern auf und sind daher nur schwer zugänglich. SozioNet bietet einen Zugang zu diesen Informationen, indem diese mit standardisierten Metadaten ausgezeichnet werden. Metadaten werden in zwei Bereichen eingesetzt: Zum einen sollen die verschiedenen Webressourcen (Arbeitsberichte, Artikel, Unterrichtsskripte, Diplomarbeiten etc.) ausgezeichnet werden. Zum anderen soll ein schneller Zugriff auf die Online- Angebote der jeweiligen Einrichtung unterstützt werden. Dies geschieht analog zum Konzept der Secondary Homepage bei MathNet durch die Einrichtung einer zusätzlichen Homepage, der sog. SozioNet-Seite. Diese Seite dient primär als Navigationshilfe für die Nutzerinnen und Nutzer und hat ein einheitliches Erscheinungsbild. Sie enthält wichtige institutsbezogene Informationen. Zunächst werden sich auf der SozioNet-Seite lediglich Links zu den entsprechenden Seiten befinden, diese sollen sukzessive aber ebenfalls mit Metadaten ausgezeichnet werden. Für die Metadatenauszeichnung stehen Werkzeuge in Form von webbasierten Formularen zur Verfügung, die aber nicht zwingend verwendet werden müssen. Ein Großteil der zu erfassenden Metadaten entspricht dem Dublin Core Standard. Die inhaltliche Erschließung erfolgt durch die in den Sozialwissenschaften etablierten Erschließungswerkzeuge: der Klassifikation und dem Thesaurus des Informationszentrums Sozialwissenschaften. Diese liegen als Metadatenschema vor. Die Metadaten entsprechen dem RDF-Standard. RDF bedeutet Resource Description Framework und bietet die Möglichkeit, standardisierte Metadaten-Schemata (z.B. Dublin Core) einzubetten und darüber hinaus eigene Schemata für fachspezifisches Vokabular zu entwickeln. Eine zusätzliche Abstraktionsschicht in DAML (DARPA Markup Language) sorgt für eine Vereinheitlichung von Klassen, Typhierarchien und Einschränkungen. Die SozioNet-Basisontologie definiert allgemeine Daten zu Organisationen, Personen, etc. und steht in RDF/DAML zu r Verfügung.


Valid HTML 4.01!